Ausgezeichnet – Der Neue BFF-Förderpreis

Der BFF präsentiert ausgezeichnete Nachwuchsfotografie

Nach der Ausstellungspremiere beim Umweltfotofestival »horizonte zingst« werden die Arbeiten der drei Preisträger*innen und sieben Finalist*innen des Neuen BFF-Förderpreises 2018 jetzt in Hamburg gezeigt. „Zu sehen ist facettenreiche junge Fotografie, die sich in herausragender Weise mit aktuellen gesellschaftlichen Phänomenen auseinandersetzt und vielfältige Denkanstöße zur Gestaltung der Zukunft gibt. Dies ist neben der praxisbezogenen Nachwuchsförderung das zentrale Anliegen des Neuen BFF-Förderpreises“, erläutert Frank Stöckel, Vorstandssprecher des BFF.

Der BFF-Förderpreis wurde erstmals 1988 weltweit ausgerufen und galt als Seismograph für junge fotografische Strömungen. Durch die Unterstützung der Partner Olympus und Umweltfotofestival »horizonte zingst« konnte der Förderpreis 2017 erstmals wieder ausgeschrieben werden.

EIN GIPFELKREUZ ©Volker Crone

Der Gewinner des Neuen BFF-Förderpreises 2018, Volker Crone (*1988), befasst sich in seiner Serie »Vom Ende der Dunkelheit« mit den fundamentalen Veränderungen des sozialen Miteinanders seit Erfindung der elektrischen Glühlampe im 19. Jahrhundert. Der 2. Preis geht an Julius C. Schreiner (*1985), der mit »Silent Agents« auf abstrakte Weise die Nutzungskonflikte im urbanen Raum thematisiert, und der 3. Preis an Daniel Chatard (*1996), der mit »Niemandsland« ein vielschichtiges Bild der Protestaktionen am Rande der rheinischen Braunkohletagebaue zeichnet. Neben den Fotokonzepten der Preisträger werden in der Ausstellung die Arbeiten der sieben Finalist*innen gezeigt. Unter ihnen wurde Stefanie Silber (*1975) für ihre Serie »Sternenkinder« über Kinder, die vor oder während der Geburt versterben, mit einer Lobenden Erwähnung für soziales Engagement in der Fotografie ausgezeichnet.

„Viele Beiträge sind in ihrer erzählerischen Kraft beeindruckend und in ihrer Bildästhetik überzeugend. Bei den ausgezeichneten Arbeiten fügen sich Bildsprache und Thematik in besonderer Weise zu beeindruckenden Gesamtwerken“, erläutert Jurymitglied Sebastian Lux, Geschäftsführer F.C. Gundlach Stiftung, Hamburg. Und Frank Stöckel ergänzt: „Mit dem Neuen BFF-Förderpreis wollen wir den talentierten Nachwuchs im Rahmen eines praxisorientierten Mentorenprogramms darin unterstützen, exzellente Fotografie zu konzipieren und zu realisieren. Das Ergebnis der ersten Ausschreibung zeigt, dass das Konzept aufgeht.“

 

Die von der Fachjury ausgewählten Preisträger und Finalist*innen:

Preisträger
• 1. Preis: Volker Crone: »Vom Ende der Dunkelheit«
• 2. Preis: Julius C. Schreiner: »Silent Agents«
• 3. Preis: Daniel Chatard: »Niemandsland«

Lobende Erwähnung für soziales Engagement in der Fotografie
• Stefanie Silber: »Sternenkinder«

Weitere Finalist*innen
• Anna Bergold: »Neben der Zeit –Eine Reise durch den Harz«
• Jan Richard Heinicke: »Unland«
• Nanna Heitmann: »Weg vom Fenster – Das Ende einer Ära«
• Lukas Kreibig: »Heart of a seal«
• Claudio Verbano: »Toxic Trade«
• Franceska Welp: »Müllwesen«

Der Jury des Neuen BFF-Förderpreises 2018 gehörten an: Prof. Peter Bialobrzeski (HfK Bremen ), Wolfgang Heinen (Herausgeber PHOTO PRESSE), Ellen Kleinbölting (Freies Art-Buying), Sebastian Lux (Geschäftsführer Stiftung F.C. Gundlach), Christoph Stricker (Creative Director, Grabarz & Partner Werbeagentur) und Klaus Tiedge (Kurator Umweltfotofestivals »horizonte zingst«).

Der BFF dankt seinem Premiumpartner Olympus, dem Umweltfotofestival »horizonte zingst« sowie seinen Partnern HALBE Rahmen, Epson und Appel Grafik für die Unterstützung der neuen Ausschreibung und Umsetzung des Neuen BFF-Förderpreises. Die Ausstellungsexponate wurden im Printstudio Zingst powered by Epson gedruckt.

Hamburg / Barlach Halle K
02. – 09. August 2018
geöffnet 11.00 – 19.00 Uhr
Ausstellungseröffnung: 02. August 2018

Weiter Informationen:

https://www.phototriennale.de/de/satelliten/ausgezeichnet-der-neue-bff-forderpreis/