BFF-Ikonen – Fotokultur im virtuellen Rundgang

© F.C. Gundlach / Stiftung F.C. Gundlach

Die Gruppenausstellung „BFF-Ikonen“ zeigt 77 Werke der bekanntesten BFF-Mitglieder und Ehrenmitglieder, darunter Arbeiten von Oliviero Toscani, F.C. Gundlach, Herlinde Koelbl, Christian von Alvensleben, Hans Hansen, Walter Schels, Thomas Hoepker, Robert Häusser, Andreas Feininger u.v.a.

Mit seiner Bandbreite umfasst die Sammlung sieben Jahrzehnte Historie der angewandten Fotografie aus allen Fachrichtungen. Die KünstlerInnen des BFF gaben und geben der Szene Impulse in ihren Genres. An F. C. Gundlachs Werken ist dies beispielhaft zu erkennen. So gab er hier gezeigten Modefotografien den Titel „Op Art Fashion“ – um den Bezug der kommerziellen Fotografien in ihrer Gestaltung zur neuen Kunstform „Op Art“ in den 1960er-Jahren zu schaffen. Und hier wird der Bogen zur aktuellen Modefotografie im BFF gespannt. Esther Haase, ein aktueller Star der Modefotografie, arbeitet bewusst mit Unschärfen in ihren sprühenden, lebensfrohen Motiven – eine scheinbar ganz andere Inszenierung – und doch ist sie von Gundlachs Werk stark beeinflusst – ein langjähriger Mentor, Freund und Lehrer, den sie häufig porträtiert hat. Es gibt noch viele weitere prägnante Motive bekannter BFF-Mitglieder in der Ikonensammlung zu entdecken.

Momentan ist der Ausstellungsbesuch coronabedingt nur virtuell möglich. Die Kunsthisorikerin Alexa Becker führt in einem Video durch die Ikonen-Sammlung und präsentiert die FotografInnen und ihre außergewöhnlichen Bilder. Sobald sich die Möglichkeit des Präsenzbesuches ergibt, werden die Veranstalter online informieren.

 

Regierungspräsidium Karlsruhe – Ausstellungen

Weitere Beiträge