Wild at Heart

© F.C. Gundlach Stiftung

Die Stiftung F.C. Gundlach lädt in die Elbchaussee 159a ein. Herr von Bechtolsheim hat mit freundlicher Unterstützung von Nennecke & Widenmann finest homes eine Villa zur Verfügung gestellt, um Werke von F.C. Gundlach und Fotografien aus seiner Sammlung auszustellen. Entstanden ist eine Schau in beeindruckenden Räumlichkeiten mit atemberaubendem Elbblick. Im Untergeschoss stehen die großformatigen Werke von F.C. Gundlach (BFF-Ehrenvorstand) vor den historisch holzvertäfelten Wänden. In den oberen Räumen sind Werke junger und zeitgenössischer Fotografen zu sehen (u.a. BFF-Ehrenmitglied Walter Schels).
F.C. Gundlach ist hier als einer der renommiertesten deutschen Modefotografen der 1950er bis 1970er Jahre mit einem Querschnitt seines fotografischen Lebenswerkes vertreten: Aufnahmen wie beispielsweise jene von Grace Coddington vor dem farbenfrohen Backdrop eines Roy-Lichtenstein-Lookalikes stehen neben, einer reporteageartigen Szene in einer Hafenkneipe, einer Fotoreihe mit argentinischen Gauchos, aufgenommen für die Firma Falke Fashion und vielen anderen.

Der Gruppierung der Fotografien aus der Sammlung F.C. Gundlach liegen drei Themen zugrunde. Mit dem Künstlerporträt wird ein beliebtes Genre in der Fotografie aufgegriffen.
In Edgar Leciejewskis Serie Zwölf symbolisiert die Kleidung den künstlerischen Arbeitsmodus der Porträtierten. Mit derselben ist dann auch der Rahmen bespannt.

Unter der Überschrift Das entgrenzte Modebild wird ein Aspekt herausgestellt, dem F.C. Gundlach in seiner Sammlung stets Rechnung trug: Von Interesse ist Bekleidung, die nicht exklusives Bildthema ist, sondern mit Hilfe derer in alle nur erdenklichen Richtungen über Mode hinausgewiesen wird. So ist die junge Frau in The Bartered Bride # 5 auffällig aufgetakelt: hohe Pumps, Glamour und Glitzer. Das Thema von Pepa Hristovas Aufnahme ist aber nicht das Outfit selbst, sondern ihr Zweck, also einen besseren Preis auf einem bulgarischen Brautmarkt im Jahre 2014/15 zu erzielen.

Bodies in Transition setzt einen für die Sammlung Gundlach neuartigen Focus: Mit großem Einfühlungsvermögen widmen sich die hier gezeigten fotografischen Positionen dem Thema intergeschlechtlicher Übergänge. In seiner dokumentarischen Porträtserie trans* begleitet Walter Schels junge Menschen auf ihrem Weg der Geschlechtsangleichung.

Warum F.C. Gundlach all diese Fotografen gesammelt hat und warum sich diese Fotografen um F.C. Gundlach gesammelt haben? Die Erklärung liegt in seiner Neugier auf das Leben und seinem weiten Blick auf die Kunstform Fotografie. Gefasst wird dies im Titel der Schau „Wild at Heart“, dem gleichnamigen Kultfilm und Roadmovie von David Lynch entlehnt. Die weibliche Hauptfigur Lula fasst pointiert zusammen: „This whole world‘s wild at heart and weird on top“.

 

Laufzeit:
09. Juni bis 09. August 2022

Öffnungszeiten:
jeden Samstag 14 – 18 Uhr,
nach Vereinbarung

 

Text + Grafik: Stiftung F.C. Gundlach